Hilfe für Blindenzentrum in Somaliland

Somaliland Braille Teaching Center

Das Somaliland Braille Teaching Center (SBC) ist die erste Schule für Blinde und Sehbehinderte in Somaliland, einem kleinen friedlichen Land am Horn von Afrika, das sich 1993 von Somalia unabhängig erklärt hat. 2006 wurde das SBC von der Doses of Hope Foundation gegründet. Ziel ist es, blinden oder sehbehinderten Kindern und jungen Menschen einen Zugang zu schulischer und beruflicher Bildung zu ermöglichen und ihnen somit die Gelegenheit zu geben, am gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Leben in Somaliland teilzuhaben.
Leider hat die Corona-Pandemie auch diese Schule und ihre Schüler*innen schwer getroffen. Die meisten Familien der Schüler*innen leben von einer kleinen Landwirtschaft und verkaufen ihre Produkte auf den Märkten. Diese sind nun aufgrund der Beschränkungen geschlossen, vielen Familien bricht ihr ohnehin kleines Einkommen weg. Sie brauchen dringend Geld, um sich und ihre Kinder zu ernähren und um sich vor Corona zu schützen. 25 Schüler*innen und 53 ihrer Angehörigen sind bereits an Covid-19 gestorben, oft gibt es nicht mal genug Geld für ihre Beerdigungen.

Das ifak sammelt Spenden für das Somaliland Braille Teaching Center.
Spendenkonto: ifak e.V. IBAN: DE89 2605 0001 0000 5007 44 Stichwort: „Doses of Hope“
Die Spenden werden vollständig weitergeleitet. Sie erhalten eine steuerabzugsfähige Spendenquittung vom ifak e.V.

Weitere Zahlungsmöglichkeiten bei betterplace (Spendenquittungen stellt betterplace aus; 2,5% der Spenden sind Gebühren für betterplace; angezeigter Eigenbeitrag für betterplace kann händisch verändert werden).

Ebergötzen macht Zukunft!

Die Zukunftsbilder für eine sozial-ökologisch gerechtere Zukunft (#17Ziele.de) sind noch bis 22.2.21 in den Fenstern des Europäischen Brotmuseums Ebergötzen zu sehen – von 16-20 Uhr beleuchtet! In der Tasche an der Türe finden interessierte Besucher*innen einen Ausstellungskatalog (einlaminierte Seiten) und Materialien zum Mitnehmen.

Es gibt schöne Postkarten zu dem Projekt "Zukunftsbilder" in vier verschiedenen Motiven, die Sie kostenlos im EPIZ erhalten bzw. bestellen können.

Wer möchte kann hier in den Beitrag vom 18.12.20 im Stadtradion Göttingen hineinhören :)

Eine Welt-Sch(l)ausfenster zu Ernährung

Mit einer Schaufenster-Ausstellung wollen die Promotor*innen des EPIZ gemeinsam mit der Initiative Ernährungsrat Göttingen i.G. zeigen, welche globalen Auswirkungen unsere Ernährung hat und wie diese neu gedacht werden kann. Passant*innen erhalten im Vorbeigehen Informationen zu unserem Ernährungssstems und wie eine Umstellung auf regionale, saisonale bzw. fair gehandelte Produkte aussehen kann. Unterstützt wurde die Ausstellung mit Produkten des Weltladencafés und Wunderbar Unverpackt. Vom 05. bis 31. Dezember ist sie in zwei Schaufenstern des Kirchenkreisamts Göttingen-Münden, Düstere Straße 19, zu sehen. Weitere Infos und Fotos gibt es hier.

SDG Zukunftsbilder ON TOUR in der Samtgemeinde Radolfshausen!

Unter dem Motto „unsere Straßen – unsere Ziele – unsere Kunst“ bringen Jugendliche aus Waake, Ebergötzen und Seulingen ab 5.12.20 ihre Zukunftsbilder für eine gerechtere und nachhaltigere Welt in die Öffentlichkeit. Wir laden Sie herzlich ein! weiterlesen...

 

Zukunftsmusik 2021/2022!

Wir sind Partner der Landesgartenschau Bad Gandersheim 2022! Mit dem geplanten "Wandel-Garten" (Lernstationen und Jurte) und SDG-bezogenen Bildungsworkshops möchten wir die Besucher*innen der Landesgartenschau zu Fragen weltweiter Nachhaltigkeit und den von den Vereinten Nationen beschlossenen 17 Nachhaltigkeitszielen (Sustainable Development Goals, SDGs) sensibilisieren. Für 2021 suchen wir Dörfer, Schulen und zivilgesellschaftliche Akteur*innen in und um Bad Gandersheim, die mit uns kreativ werden und den Wandel hin zu einer sozial-ökologisch nachhaltigeren Zukunft mitgestalten wollen. Für Infos und Fragen wenden Sie sich bitte an Anja Belz, belz@epiz-goettingen.de 0551 487141

App Actionbound: "GÖfair – Fairer und nachhaltiger Stadtrundgang Göttingen"

Der digitale Stadtrundgang führt durch die Göttinger Innenstadt und zeigt, wo sich Alternativen zu den vorherrschenden Formen des Konsums von Lebensmitteln und Kleidung finden lassen. An den verschiedenen Stationen erhalten die Teilnehmer*innen Hintergrundinformationen zu der Problematik unseres Konsumverhaltens und können kleine Quizfragen lösen.

Und so einfach geht’s: App Actionbound herunterladen, und über diesen Link die Bound „Göfair – Fairer und nachhaltiger Stadtrundgang Göttingen“ öffnen und loslaufen.

Konzipiert vom Promotor*innen-Programm des EPIZ Göttingen im Rahmen der Fairen Woche – gefördert durch Mittel des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und des Landes Niedersachsen.

Handyaktion Niedersachsen gestartet

Entwicklungspolitische Organisationen und Kirchen haben die Handyaktion Niedersachsen gestartet – koordiniert vom Ev.-Luth. Missionswerk in Niedersachsen. Allein in Deutschland wurden 2018 etwa 23 Mio. neue Handys gekauft. Jedes Gerät wird durchschnittlich nur 18 Monate genutzt – die alten liegen oft in Schubladen oder landen im Müll. Dabei enthalten sie wertvolle Rohstoffe, deren Abbau meist mit Menschenrechtsverletzungen und Naturzerstörung verbunden ist. Mit der Aktion sollen Handys gesammelt und dem Recycling zugeführt werden: Initiativen und Schulklassen können Sammelboxen bestellen. Informationen sowie Lernmaterialen zum Thema gibt es unter www.handyaktion-nds.de. Ansprechpartnerin für Südniedersachsen ist die Regionalpromotorin im EPIZ, Noreen Hirschfeld: hirschfeld@epiz-goettingen.de

Alles, nur nicht weiß - Rassismus in Deutschland

Rassismus ist allgegenwärtig und aus diesem Grund ein Thema, über das gesprochen und fundiert diskutiert werden muss. Gleichzeitig gewinnen Podcasts zunehmend an Popularität - so auch jene über Rassismus und intersektionale Diskriminierung, produziert von People of Colour. Das EPIZ hat eine Liste erstellt, die viele der Shows aufführt und bündelt. Parallel dazu gibt es auf Spotify eine passende Playlist: "Alles, nur nicht weiß - Rassismus in Deutschland"
Mehr Informationen

südnordfunk des iz3w - jetzt auch bei uns!

südnordfunk

Der südnordfunk des Freiburger Informationszentrums 3. Welt (iz3w) ist bereits seit 2014 on air und produziert monatlich entwicklungspolitische Radiobeiträge.

Wir verlinken hier gerne diese Sendungen! Sie sind dort auch als Downloads verfügbar.

# 77 südnordfunk Die Wucht der Klimakrise

# 78 südnordfunk Chile ist aufgewacht - ein Jahr Revolte

# 79 südnordfunk Der Lockdown und seine Folgen für Frauen* im Globalen Süden

# 80 südnordfunk Protestsongs – Geschichten von Musik & Aktivismus

Die Sendungen wurden in redaktioneller Verantwortung des iz3w erstellt.

Social Media

Das EPIZ ist auch auf den sozialen Netzwerken aktiv. Schaut dort gerne einmal vorbei:

Twitter | @epiz_goe

Instagram | @epiz_goe

Facebook | @epizgoettingen

YouTube | EPIZ Göttingen