blickpunkt eine welt

Der blickpunkt eine welt ist ein monatlicher Veranstaltungskalender, der Termine mit entwicklungspolitischen, interkulturellen, internationalistischen und global nachhaltigen Themenschwerpunkten zusammenstellt.

Die Druckausgabe kann kostenlos bei uns bestellt werden und enthält darüber hinaus weitere Rubriken wie Nachrichten, Materialhinweise und ein Gruppenportrait.

Wer seinen Termin hier veröffentlichen möchte, teile uns einfach alle notwendigen Angaben mit.

Die aktuelle Ausgabe kann hier heruntergeladen werden.

 

Do 17.01. | 19:00 - 20:30 Uhr

Probleme und Chancen der Global Migration Governance – Die globalen Pakte zu Migration, Flucht und ihre Umsetzung.
Vorlesungsreihe „Fluchtursachen: Interdisziplinäre Einsichten und politische Herausforderungen“, Referent: Dr. Steffen Angenendt (Stiftung Wissenschaft und Politik)
V: Zentrum für Globale Migrationsstudien (CeMig), Institut für Kulturanthropologie / Europäische Ethnologie, Heinrich-Düker-Weg 14, Göttingen, Tel. 0551 3925358, jelka.guenther@uni-goettingen.de
Ort: Verfügungsgebäude, Platz der Göttinger Sieben 7, Göttingen, Raum: VG 4.102

Fr 18.01. | 19:00 Uhr

Wirtschaft und Menschenrechte: Welche Verantwortung haben deutsche Unternehmen?
Die globalisierte Wirtschaft ist vernetzt wie nie zuvor. Viele Unternehmen sind weltweit tätig: direkt oder indirekt über ausgelagerte Produktionsstandorte, beim Einkauf von Rohstoffen oder Produkten, aber auch durch Investitionen und anderen Beteiligungen. Damit haben sie Einfluss auf die Arbeits- und Lebensbedingungen von Menschen, die in ihren Lieferketten arbeiten. Besonders im Globalen Süden kommt es immer wieder zu Menschenrechtsverletzungen – auch bei Produkten „Made in Germany“.
Referenten sind Akhona Mehlo, Anwältin für Wirtschaft und Menschenrechte am Centre for Applied Legal Studies (CALS) in Johannesburg und Maren Leifker von Brot für die Welt.
V: Eine Veranstaltung vom Entwicklungspolitischen Informationszentrum (EPIZ) Göttingen und dem Verband Entwicklungspolitik Niedersachsen (VEN) e.V. Die Begegnungsreise wird organisiert im Rahmen des VEN-Projektes "Mehr.Wert! - Menschenrechte in globalen Lieferketten", info@epiz-goettingen.de, cordes@ven-nds.de
Ort: Gesellschaft für bedrohte Völker, Geiststraße 7, Göttingen

So 20.01. | 10 - 16 Uhr

Antropomorphe Holzschnitzereien aus Afrika
Ausstellung der Ethnologischen Sammlung in der Kunstsammlung.
V: Ethnologische Sammlung und Kunstsammlung, Tel. 3920735, kustodie@uni-goettingen.de
Ort: Kunstsammlung, Auditorium, Weender Landstraße 2, Göttingen

Mo 21.01. | 18:00 Uhr

„Und wo kommst Du wirklich her...?“
Workshop. Obwohl unsere Gesellschaft schon lange bunt ist, scheint das im Blick auf das Gegenüber, in der Sprache, in politischen Debatten nicht selbstverständlich zu sein. Wir wollen darüber ins Gespräch kommen, gern auch kontrovers, und überlegen, wie wir Gesellschaft sehen und gestalten.
V + Ort: Evangelisches Studienhaus Göttingen, Obere Karspüle 30, Göttingen, Anmeldung bis Donnerstag, 17. Januar unter esg@esg-goettingen.de

Di 22.01. | 15:15 - 19:45 Uhr

Modern India in German Archives: The new projects
Modern South Asian History Research Seminar Winter Semester 2018/19, Tobias Delfs (Berlin), Reyazul Haque (Berlin), Nokmedemla Lemtur (Göttingen), Josefine Hoffmann (Göttingen)
V: Koordinatorin, Dr. Karin Klenke, Tel. 0551 3919636, IndianHistory.CeMIS@sowi.uni-goettingen.de, CeMIS board room, Waldweg 26, Göttingen

Mi 23.01. | 16:00 - 18:00 Uhr

Wandering singers, peddlers and circulating labour: mobility patterns and the book market economy in North India
Reihe: CeMIS Colloquium Winter Semester 2018/19, Referentin: Catherine Servan Schreiber, CNRS Paris, France
V: Sozialwissenschaftliche Fakultät, Tel. 0551 3912742 birgit.priemer@cemis.uni-goettingen.de
Ort: Altbau, Waldweg 26, Göttingen, Raum: 2.112

Do 24.01. | 18:00 Uhr

Klima, Kapitalismus und Kooperation: Klimaschutz zwischen politischem Willen und ökonomischer Kalkulation

Dr. Fünfgelt (Brot für die Welt) und Prof. Dr. Weimann (Uni Magdeburg) diskutieren unter der Moderation von Dr. Blankenberg (Uni Göttingen).

V: HSG Kritische Wirtschaftswissenschaften Göttingen
Ort: Universität Göttingen, Platz der Göttinger Sieben, ZHG 001

Do 24.01. | 19:00 - 20:30 Uhr

Fluchtursachenbekämpfung in der Kritik: Diskurse, Politiken, Handlungsoptionen.

Podiumsdiskussion mit Emmanuel Mbolela (Afrique-Europe-Interact), Francisco Marí (Brot für die Welt), Anne Jung (medico international), Dr. Roland Drubig (ifak), Moderation: Prof. Dr. Sabine Hess (CeMig)

Die Bekämpfung von Fluchtursachen ist zu einem migrationspolitischen Leitmotiv geworden. Auf dem Podium nehmen PraktikerInnen und AktivistInnen mit und ohne Migrations-/ Fluchtbiographie die Diskurse und Maßnahmen hinter der politischen Debatte kritisch in den Blick und thematisieren die komplexen Zusammenhänge, die im Bundestag oder in den Talkshows nur selten zur Sprache kommen. Ausgehend von den vielfältigen und miteinander verschränkten Gründen, weshalb Menschen besonders in Afrika für sich nach einer Lebensperspektive außerhalb des Kontinents suchen, beleuchten sie die Rahmen-bedingungen und politischen Verantwortlichkeiten von Flucht und Migration. Statt Fluchtursachen in lokal und nationalstaatlich zu bekämpfenden Umständen auszumachen, widmet sich die Diskussion den globalen Machtverhältnissen und EU-Wirtschaftsstrukturen und zeigt alternative Handlungsoptionen auf, die Ursachen, warum Menschen ihre Herkunftsregionen verlassen müssen, zu minimieren.


V: Zentrum für Globale Migrationsstudien (CeMig), Institut für Kulturanthropologie / Europäische Ethnologie, Heinrich-Düker-Weg 14, Göttingen, Tel. 0551 3925358, jelka.guenther@uni-goettingen.de
Ort: Verfügungsgebäude, Platz der Göttinger Sieben 7, Göttingen, Raum: VG 4.102

Sa 26.01. | 10:00 - 15:00 Uhr

Was konnten / können Sie tun? Widerstand leisten!
In dem Workshop wird sich durch vielfältige Quellen dem komplexen Thema Widerstand gegen den Nationalsozialismus angenähert. Der Workshop leitet den Blick auch in die Gegenwart: Wo kann ich, wo will ich heute Widerstand leisten, unter welchen Bedingungen? Hier und in anderen Ländern. Referentin: Dr. Frauke Geyken, Historikerin
V: amnesty international Göttingen, www.amnesty-goettingen.de, Anmeldung bis 10.01.19 unter bildung@amnesty-goettingen.de, im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus“
Ort: YLAB – Geisteswissenschaftliches Schülerlabor der Universität Göttingen, Friedländer Weg 2, Göttingen

Sa 26.01. | 17:00 - 18:00, 18:00 - 19:00 und 19:00 - 20:00 Uhr

Workshops zum balinesischen Gongspielorchester „Gamelan Beleganjur“
Gamelan Beleganjur ist einer von 30 Gamelan-Typen Balis. Der Workshop vermittelt erste Einblicke in die dortige Auffassung von Musik.
V + Ort: Musikinstrumentensammlung des Musikwissenschaftlichen Seminars der Georg-August-Universität, Kurze Geismarstr. 1, Göttingen, Flur 1. Obergeschoss, Leitung: Katharina Common, Anmeldung: Tel. 01575 9628381, c.cummaunt@googlemail.com

So 27.01. | 10 - 16 Uhr

Antropomorphe Holzschnitzereien aus Afrika
Ausstellung der Ethnologischen Sammlung in der Kunstsammlung.
V: Ethnologische Sammlung und Kunstsammlung, Tel. 3920735, kustodie@uni-goettingen.de
Ort: Kunstsammlung, Auditorium, Weender Landstraße 2, Göttingen

Mi 30.01. | 16:00 - 18:00 Uhr

The Power of Virtue: Non-Violence and Caste in Pre-Colonial Rajasthan
Reihe: CeMIS Colloquium Winter Semester 2018/19, Referentin: Divya Cherian, Princeton University, USA
V: Sozialwissenschaftliche Fakultät, Tel. 0551 3912742 birgit.priemer@cemis.uni-goettingen.de
Ort: Altbau, Waldweg 26, Göttingen, Raum: 2.112

Mi 30.01. | 18:00 Uhr

Fuck White Tears (D 2016)
Dokumentarfilm und Gespräch mit Regisseurin Annelie Boros, Veranstaltungsreihe der Fachgruppe Ethnologie
V + Ort: Institut für Ethnologie, fg-ethnologie@riseup.net, Theaterplatz 15, Göttingen

Do 31.01. | 19:00 - 20:30 Uhr

The New Compact and the Global Gaze of Care and Power.
Vorlesungsreihe „Fluchtursachen: Interdisziplinäre Einsichten und politische Herausforderungen“, Referent: Dr. Ranabir Samaddar (Calcutta Research Group)
V: Zentrum für Globale Migrationsstudien (CeMig), Institut für Kulturanthropologie / Europäische Ethnologie, Heinrich-Düker-Weg 14, Göttingen, Tel. 0551 3925358, jelka.guenther@uni-goettingen.de
Ort: Verfügungsgebäude, Platz der Göttinger Sieben 7, Göttingen, Raum: VG 4.102