blickpunkt eine welt

Der blickpunkt eine welt ist ein monatlicher Veranstaltungskalender, der Termine mit entwicklungspolitischen, interkulturellen, internationalistischen und global nachhaltigen Themenschwerpunkten zusammenstellt.

Die Druckausgabe kann kostenlos bei uns bestellt werden und enthält darüber hinaus weitere Rubriken wie Nachrichten, Materialhinweise und ein Gruppenportrait.

Wer seinen Termin hier veröffentlichen möchte, teile uns einfach alle notwendigen Angaben mit.

Die aktuelle Ausgabe kann hier heruntergeladen werden.

 

So 17.03., 24.03., 31.03. | 10 - 16 Uhr

Antropomorphe Holzschnitzereien aus Afrika
Ausstellung der Ethnologischen Sammlung in der Kunstsammlung.
V: Ethnologische Sammlung und Kunstsammlung, Tel. 3920735, kustodie@uni-goettingen.de
Ort: Kunstsammlung, Auditorium, Weender Landstraße 2, Göttingen

Sa 16.03. | 20:00 Uhr

Iuventa SoLi-PaRtY Vortrag Karaoke
Mit dieser Soli-Veranstaltung sollen die SeenotretterInnen unterstützt werden, gegen die wegen Beihilfe zur illegalen Einwanderung strafrechtlich ermittelt wird. Die Veranstaltung beginnt mit einem Vortrag über die Seenotrettung und die Lage der Iuventa.
V + Ort: T-Keller, Geismar Landstr. 19, Göttingen, Tel. 0551 43778, www.tkeller.org

So 17.03. | 13:00 - 14:30 Uhr, 14:30 - 16:00 Uhr

Workshops zum balinesischen Gongspielorchester „Gamelan Beleganjur“
Gamelan Beleganjur ist einer von 30 Gamelan-Typen Balis. Der Workshop vermittelt erste Einblicke in die dortige Auffassung von Musik.
V + Ort: Musikinstrumentensammlung des Musikwissenschaftlichen Seminars der Georg-August-Universität, Kurze Geismarstr. 1, Göttingen, Flur 1. Obergeschoss, Leitung: Katharina Common, Anmeldung: Tel. 01575 9628381, c.cummaunt@googlemail.com

So 17.03. | 14:00 - 15:00 Uhr

Sisal, Tee, Vanille – die Rolle der Botanischen Gärten einst und jetzt.
Seit Jahrhunderten erforschen, dokumentieren und präsentieren Botanische Gärten die Pflanzenwelt und bewahren sie in ihren umfangreichen Sammlungen. Damit leisten sie einen wesentlichen Beitrag zum Erhalt der pflanzlichen Vielfalt. In Deutschland gibt es fast 100 Gärten, sie kultivieren in ihren wissenschaftlichen Sammlungen. etwa 50.000 Pflanzenarten, das entspricht etwa einem Fünftel aller beschriebenen Blütenpflanzen. Doch woher stammt diese Formenfülle und wem gehört diese Vielfalt eigentlich? Wussten Sie, dass einige Botanischen Gärten maßgeblich koloniale Interessen unterstützten? Dass sich der Anbau von Vanille, Tee und Sisal nur durch illegale Transfers über Botanische Gärten verbreiten konnte? Marina Hethke plaudert als Kuratorin eines der kleinsten Botanischen Gärten in Deutschland „aus dem Nähkästchen“. Sie hat wissenschaftlich zur Bildungsarbeit der deutschen Botanischen Gärten gearbeitet, weltweit von Candy über Kew, New York, Santo Domingo bis Warschau bedeutende Einrichtungen besucht und engagiert sich seit 25 Jahren im Verband Botanischer Gärten.
V: Universität Kassel, Fachbereich 11, Ökologische Agrarwissenschaften, Tel. 05542 981211, dekfb11@uni-kassel.de
Ort: Universität Kassel, Gewächshaus für tropische Nutzpflanzen, Steinstr. 19, Witzenhausen

Mo 18.03. | 19:00 Uhr

Trittin Trifft: Welt gerettet? Konsens, Protest, Konflikt: Klimapolitik nach der Kohlekommission
Zu Gast sind die Klimaaktivistin Luisa Neubauer, der Vorsitzende der IG BCE Michael Vassiliadis und die Europapolitikerin Viola von Cramon. Nach den Ergebnissen der Kohlekommission steht fest: Deutschland wird aus der Kohleverstromung aussteigen. Der Konsens, ein historischer Erfolg der Umweltbewegung, ist aber auch Anlass für Protest: Mit dem Ausstiegsdatum 2038 sind die deutschen Zusagen an das Pariser Klimaabkommen nicht haltbar, das 1,5-Grad-Ziel, das essentiell für die Begrenzung der Klimaschäden ist, rückt in weite Ferne.Den Zielkonflikt zwischen Klimaschutz und neu entstehenden und alten wegfallenden Arbeitsplätzen zu lösen, bleibt weiterhin eine der zentralen Herausforderungen – und genug Stoff für eine Diskussion.
V: Gregor Kreuzer, Studentischer Mitarbeiter, Wahlkreis- und Regionalbüro, MdB Jürgen Trittin, Wendenstr. 5, Göttingen, Tel. 0551 5316090, www.facebook.com/events/263937271173021
Ort: Junges Theater, Hospitalstr. 6, Göttingen

Mi 20.03. | 11:00 Uhr

Krieg - Stell dir vor, er wäre hier
Das Jugendbuch der dänischen Autorin Janne Teller ist ein eindringliches Gedankenexperiment. Durch einen schlichten Perspektivwechsel wird gezeigt, was es wirklich bedeutet, ein Kriegsflüchtling zu sein.
V+Ort: Junges Theater, Hospitalstraße 6, Göttingen, www.junges-theater.de, Tel. 0551 495015, info@junges-theater.de, für Jugendliche ab 12 Jahren

Do 21.03. | 15:00 - 18:00 Uhr

Zwangsheirat – in Deutschland?!
Tanja Kovacevic und Irmak Kamali vom Niedersächsischen Krisentelefon gegen Zwangsheirat geben Hinweise zur Prävention und zeigen konkrete Handlungsmöglichkeiten auf.
V: Beschäftigungsförderung Göttingen (kAöR), Stadt Göttingen, Referat 05 – Büro für Integration, Hiroshimaplatz 1-4, Göttingen
Ort: Bildungszentrum für Flüchtlinge (BiF), Levinstr. 1, Göttingen

Fr 22.03. | 18:00 Uhr

Unendliches Wachstum in einer endlichen Welt? Ansätze der Postwachstumsbewegung
Vortrag mit Matthias Joachim (Greenpeace Göttingen). Rohstoffverknappung, Umweltzerstörung und die Zunahme an Ungleichheiten durch unser globales Wirtschaften. Fragen Sie sich da auch, ob alternative Gesellschaftsentwürfe existieren, die diese bedrohliche Entwicklung aufhalten können?

Dann kommen Sie zu unserer Einführung in die unterschiedlichen Ansätze der Postwachstumsbewegung. Wie kann Kapitalismus transformiert werden, ohne einen chaotischen Zusammenbruch? Und was kann jeder einzelne tun, um den Auswirkungen des Wachstumswahns entgegenzuwirken?

V: GUNZ, Geiststr. 2, Göttingen
Ort: VHS, Bahnhofsallee 7, Raum 004
Eintritt an der Abendkasse: 3,00 € (ermäßigt: 1,50 €)

Sa 23.03. | 14:30 - 16:30 Uhr

Hört Ihr die Klänge? Eine musikalische Reise um den Erdball
Altersempfehlung: ab 6 Jahren. Annia Fittschen und Berit Gerhards
V + Ort: Institut für Ethnologie, Theaterplatz 15, Göttingen, Kostenbeitrag: 4 €, Anmeldung: ethnokids@yahoo.de, Tel. 0178 3525813

Mo 25.03. | 19:00 Uhr

Nicaragua - hasta que seamos libres - bis dass wir frei sind
Gioconda Belli – international anerkannte Autorin und Lyrikerin – kommt mit dem Grupo Sal Duo zusammen, um sich in Europa für mehr Gerechtigkeit in ihrem Heimatland einzusetzen.

Angesichts der aktuellen politischen Situation Nicaraguas scheint es unabdingbar, die Öffentlichkeit für diese Problematik zu sensibilisieren und die Notwendigkeit weiteren politischen Drucks auf das dortige Regime deutlich zu machen. Gioconda Belli – selbst ehemaliges Mitglied der Sandinistischen Nationalen Befreiungsfront – setzt sich stark für Bildungspolitik und Frauenrechte ein. Besonders der aktuellen Präsidentschaft Ortegas steht sie mit äußerst kritischer Stimme gegenüber. Belli wird zu den Ereignissen eindeutig Stellung nehmen und die Lesung ihrer (teilweise unveröffentlichten) Texte in den Kontext dieses aufklärerischen Vorhabens stellen.

Im Wechselspiel mit den gesprochenen Beiträgen entfachen die kraftvollen Klänge des Grupo Sal Duo eine betörende Atmosphäre der Lebensfreude und Hoffnung.

Zu Gast ist außerdem Lutz Kliche, Nicaragua-Experte und Übersetzer bedeutender Autorinnen und Autoren Lateinamerikas.

Eintritt: VVK 15 € / erm. 10 €, Abendkasse 17 € / erm. 12 €. Vorverkauf im Roten Buchladen, bei Contigo und der Göttinger Touristeninformation.

V: Institut für angewandte Kulturforschung e.V. (ifak), Tel. 0551 487066 mit dem VEN.
Ort: Altes Rathaus, Markt 6, Göttingen

Gefördert vom Land Niedersachsen und vom Kirchlichen Entwicklungsdienst der Ev.-luth. Landeskirchen in Braunschweig und Hannovers.

Mi 27.03. | 19:00 Uhr

KED – Infoabend
Klimawandel und Schuldenkrisen in der Karibik
Kleine Inselstaaten in der Karibik werden vom Klimawandel besonders hart getroffen. Wirbelstürme zerstören immer wieder die Infrastruktur und hemmen die wirtschaftliche Entwicklung. Jeder Wiederaufbau kostet Geld, doch viele Karibikstaaten sind ohnehin schon kritisch verschuldet. Auch im Katastrophenfall zahlen sie noch Geld als Schuldendienst an Gläubiger im globalen Norden. Was kann ein Schuldenmoratorium bewirken? Und welche Möglichkeiten gibt es, karibische Entwicklungsinitiativen zu unterstützen?
Referentin: Heron Belfon, Koordinatorin von Jubilee Caribbean, Grenada
Grußwort: Ulf Thiele, Mitglied des Niedersächsischen Landtages, Remels/Hannover
V + Ort: Kirchlicher Entwicklungsdienst der evangelisch-lutherischen Landeskirchen in Braunschweig und Hannovers, Haus am Kreuzkirchhof, Kreuzkirchhof 1-3, Hannover, Anmeldung bis 20.03. unter info@ked-niedersachsen.de oder 0511 35374924

Sa 30.03. | 20:30 Uhr

Earth Hour 2019
Um 20.30 Uhr Ortszeit machen Millionen Menschen, Städte und Wahrzeichen auf der ganzen Welt für eine Stunde das Licht aus. Das ist die Earth Hour. Gemeinsam wird so ein starkes Zeichen für einen lebendigen Planeten und mehr Klimaschutz gesetzt.
Informationen: www.wwf.de/earthhour